Die Familie heute

Heute umfasst die Familie Batthyány etwa 60 Namensträger, Tendenz steigend. Die Mitglieder der Familie sind in vielen Ländern zu finden, stehen aber in engem Kontakt zueinander. Viele leben in Österreich, Ungarn und Deutschland, einige auch in Uruguay, wo sie nach Ende des 2. Weltkrieges ausgewandert sind.

 

Einen viel größeren Anteil an Mitgliedern macht dann freilich die so genannte Großfamilie, oder „erweiterte Familie“ aus, Schließlich gibt es auch eine enge Verbundenheit zwischen allen Nachkommen des 2003 selig gesprochenen 7. Fürsten, Dr. Ladislaus Batthyány-Strattmann († 1931), die nicht alle Batthyány heißen. Darunter zählen Mitglieder der Familien Auersperg, Bauer, Deuticke, Lattorff, Trauttmansdorff, Vermehren und Weingarten. Zählt man all diese mit, kommt man auf eine Zahl von über 200 Personen.

 

Derzeit ist Ladislaus Edmund Batthyány-Strattmann (*1970), ein Ur-Enkel des sel. Ladislaus, Chef der Familie. Ladislaus Edmund ist das 10. Oberhaupt der Familie seit der Erhebung in den Fürstenstand. Er ist seit 2010 mit Maria Anna (* 1978), geb. Siller v. Gamblò, verheiratet und hat eine Tochter, Klara (* 2011) und einen Sohn Tivadar (* 2014). Fürst Ladislaus Edmund ist Mitglied des Souveränen Malteser Ritter Ordens und steht seit 2008 als Kurator der Fürstlichen Burgstiftung in Güssing vor.

Beruflich ist Ladislaus Edmund seit über 20 Jahren in der Hotellerie tätig.

 

Die Familie trifft sich regelmäßig zu verschiedenen Anlässen, so auch jährlich zu einem Familientag auf der Burg Güssing (Német-Ujvár) im Sommer und im Gedenken an die verstorbenen Familienmitglieder in der Familiengruft in Güssing zu Allerheiligen/Allerseelen.

 

DIE STAMMBURG DER BATTHYÁNY AUF FACEBOOK:

 

FACEBOOK

 

DIE FAMILIE BATTHYÁNY IM TV:

 

"Adel in Österreich -

"- ORF Burgenland, 21.12. 2008

 

Ein aktueller Film der Diözese Eisenstadt über den Seligen Ladislaus

 

 

Fürst und Fürstin Batthyány-Strattmann mit Ihren beiden Kindern (Photo aus 2014)
Fürstin Mutter, mit Ihrem im Februar 2015 verstorbenen Mann, Fürst L.P. Batthyány-Strattmann
Die "ältere Generation"- die unmittelbaren Nachkommen des seligen Dr. Ladislaus Fürst Batthyány-Strattmann
Die Enkel des seligen Fürsten - anlässlich der Seligsprechung durch Papst Johannes Paul II in Rom am 23. März 2003
"Die Jugend" - Einige der Ur-Enkel des seligen Fürsten
Einige Mitglieder der der Familie Batthyány vor Schloss Körmend, Ungarn
Die Familie an einem der jährlichen Familientage auf Burg Güssing
Einige der jüngsten Generation bei der Seligsprechung in Rom
Die Familie am Petersplatz in Rom

N E W S - Termine und Neuigkeiten

-

 

Derzeit gibt es keine Termine.

Anfragen und Information an info(AT)batthyany.at

Allerheiligen/Allerseelen: Gedenken an die verstorbenen Familienmitglieder der Familie Batthyány

Am Dienstag, den 1. November 2016 kam die Familie Batthyány wieder zusammen, um wie jedes Jahr um diese Zeit, der verstorbenen Familienmitglieder zu gedenken.

 

Die Familienmitglieder trafen sich in der Familiengruft unter dem Franziskanerkloster in Güssing.

Die heilige Messe wurde in der Gruftkpapelle gelesen, wobei diesmal die Feierlichkeiten in der kürzlich renovierten "neuen Gurft" beendet wurden.

 

Heuer wurde besonders des im September verstorbenen Grafen Ladislaus Batthyány aus Güssing, gedacht.

 

Im Anschluss an die heilige Messe kam die Familie noch zu einer kleinen Jause zusammen.

Diesmal waren erfreulicher Weise auch besonders viele Kinder dabei.

 

Graf Ladislaus Batthyány ist am 5. September im 89. Lebensjahr in Güssing gestorben

Die Familie Batthyány trauert um den Verlusst eines Mitgliedes der "alten Generation" der Familie!

Am 5. September 2016 ist Graf Ladislaus Batthyány von Németh-Ujvár in Güssing gestorben. Unsere Gedanken sind mit seiner Frau Gräfin Giovanna und den Kindern András, Géza und Claudia.

Anbei ein Nachruf auf Ungarisch.

"Nachruf Graf Ladislaus Batthyány, gestorben am 5. September 2016-

Batthyány - Familientag auf der Burg Güssing

 

Wie bereits in den vergangenen Jahren, trafen sich auch heuer wieder zum gewohnten Termin, Ende Juni die Mitglieder der Stifterfamilie Batthyány auf Ihrer Stammburg Güssing (Német-Ujvár) bei herrlichem Sommerwetter zum traditionellen Familientag ein.

 

Der Familientag fand am 26. Juni 2016 statt.

 

Die heilige Messe wurde von Pater Anton OFM in der Burgkapelle gelesen;

Die Familienmitglieder trugen Fürbitten und Lesung vor.

 

Im Anschluss an die heilige Messe fanden sich alle zu einem familiären Mittagessen im Ahnensaal auf der Hochburg ein. Dabei wurden auch einige wichtige familieninterne Themen erörtert.

 

Diesmal waren auch viele der "Jüngsten" dabei, sowie eine "Abordnung" von Batthyánys aus Uruguay, die Ihren Österreich Besuch mit der Teilnahme am jährlichen Familientag koordinierten, was alle sehr freute.

 

Zum Schluss stellten sich alle noch zum traditionellen Familienphoto auf.

 

 

Buchlesung "die Burg zu Güssing" auf Burg Güssing

Am Freitag, den 10. Juni fand um 18.00 Uhr die Buchlesung des zweiteiligen Buchbandes, "die Burg zu Güssing" im Rittersaal der Burg Güssing statt.

 

Der Kurator der Burgstiftung, Ladislaus E. Batthyány-Strattmann hatte für die Burgstiftung zu dieser Veranstaltung eingeladen.

 

Der bekannte burgenländische Autor Peter Hazivar trug "Schmankerln" aus seinem Ritter-Roman über eine imaginäre Vorgängerfestung der heutigen Burg Güssing vor.

 

Der Bürgermeister von Güssing, Bürgermeister Vinzenz Knor betonte in seinen Worten den wichtigen kulturellen Stellenwert der Burg Güssing.

 

Landesrätin Verena Dunst freute sich auch über den "regionalen Bezug" durch die Tatsache, dass Reichl-Experte Karl Pratl aus Güssing, den Buchautor ursprünglich nach Güssing eingeladen hatte.

 

Karl Pratl selber war bei der Buchlesung auch anwesend, was nicht nur den Buchautor sehr freute.

 

Musikalisch begleitet wurde der Abend von jungen Talenten der Musikschule Güssing, was einen weiteren Höhepunkt des Abends darstellte.

 

Neben Persönlichkeiten aus Literatur und Kultur, war auch Tourismusobmann Gilbert Lang gekommen.

 

Schließlich organisierte das Burgrestaurant Güssing noch erfrischende Getränke und Häppchen, was den Abend auf der Hochburg Güssing angenehm ausklingen ließ.

 

Buchpräsentation "Die Gruft der Fürsten und Grafen Batthyány"

Im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierten der Kurator der Burg- und Klosterstiftung, Ladislaus Batthyány-Strattmann und Autor Direktor Mag. Gert Polster die Informationsschrift „Die Gruft der Fürsten und Grafen Batthyány“.

 

„Das Werk gibt einen Überblick über Entstehung und Entwicklung eines kulturgeschichtlich sehr interessanten Bauwerks ebenso wie über Riten und Wandlungen im Funeralwesen am Beispiel einer für den mitteleuropäischen Raum historisch bedeutenden Adelsfamilie“, erklärt Autor Gert Polster.

 

Der Gruftführer ist in der Franziskanerkirche in Güssing, im Burgmuseum der Burg Güssing, sowie im ausgewählten Buchhandel um EUR 15,- erhältlich.

 

Wie bereits in der Vergangenheit, soll es auch künftig der Öffentlichkeit möglich sein, die Grabstätten der Batthyánys zu besuchen.

„Führungen sind im Kloster buchbar“, erklärt Ladislaus Batthyány-Strattmann. Die Führungen sollen im überschaubaren Rahmen nur gegen Voranmeldung bei den Franziskaner Patres, abgehalten werden.

 

 

 

Zweiter Teil der Renovierung der Batthyány'schen Familiengruft beginnt am 1. Februar 2016

Bereits im Herbst 2014 traf sich die Familie Batthyány, (der Familienrat), um nach Abschluss des ersten Teiles der Renovierung der sogenannten "alten Gruft" durch EU- und Landesfördermittel, die weiteren Schritte zur Renovierung der sogenannten "neuen Gruft" zu erörtern.

 

Eine Güssinger Firma wurde mit den Arbeiten beauftragt. Es wird in erster Linie das Gewölbe und der Boden der sogenannten “neuen Gruft” saniert, sowie die Beleuchtung erneuert.

 

Finanziert werden die Arbeiten aus privaten Mitteln der einzelnen Familienmitglieder, unter Einbeziehung des Vereins zur Erhaltung der Batthyányschen Familiengruft.

 

Die Fertigstellung der Renovierungsmaßnahmen ist für den Frühsommer geplant.

 

Durch diese Maßnahmen stellt die Familie Batthyány eine weitere Weiche für den Erhalt der 2. größten Familiengruft in Österreich und gewährleistet, dass dieses auch historisch für die Region äußerst bedeutende geschichtliche Wahrzeichen für die Zukunft bewahrt wird.

 

Die Batthyány-Gruft von der Straßenseite
Die renovierte "neue Gruft"
Teil der Gruft, die nun von der Familie renoviert wird
Detail eines renovierten Sarges

Gedenken an die verstorbenen Familienmitglieder zu Allerheiligen

Am Sonntag, den 1. November 2015, gedachte die Familie Batthyány wie jedes Jahr um diese Zeit, der verstorbenen Familienmitglieder.

 

Die Familienmitglieder trafen sich in den Räumen der Familiengruft unter dem Franziskanerkloster in Güssing.

Die heilige Messe wurde in der Gruftkapelle gelesen.

 

Danach betete man gemeinsam bei einer Prozession durch die Familiengruft mit Weihwasser und Weihrauch für die Verstorbenen.

 

Heuer wurde besonders des im Februar verstorbenen Fürsten und Familienchef, Ladislaus Pascal Batthyány-Strattmann, gedacht.

 

Im Anschluss an die heilige Messe kam die Familie noch zu einer kleinen Jause zusammen.

 

Familientag auf Burg Güssing am Sonntag, den 28. Juli 2015

 

Wie jedes Jahr, fanden sich auch heuer zum gewohnten Termin die Mitglieder der Stifterfamilie Batthyány auf Ihrer Stammburg Güssing (Német-Ujvár) bei herrlichem Sommerwetter zum traditionellen Familientag ein.

 

Die heilige Messe wurde von Pater Raphael OFM in der Burgkapelle gelesen; begleitet musikalisch durch den Ungarischen St. Ágnes Chor, der eigens aus Budapest angereist war. Die Familienmitglieder trugen Fürbitten und Lesung vor.

 

Im Anschluss an die heilige Messe fanden sich alle zu einem familiären Mittagessen im Ahnensaal auf der Hochburg ein. Dabei wurden auch einige wichtige familieninterne Themen erörtert.

 

Zum Schluss stellten sich alle noch zum traditionellen Familienphoto auf.

 

Der Familientag war wieder ein guter Anlaß, sich innerhalb der Familie zu treffen und besprechen, bevor es dann in die Sommerferien ging.

 

HEILIGE FIRMUNG VON LEOPOLD BATTHYÁNY

 

 

Am Samstag, den 13. Juni 2015, empfing Leopold Graf Batthyány, Sohn von Philipp und Verena, in Berlin das Sakrament der heiligen Firmung.

 

Die heilige Firmung wurde Leopold von Prälat Przytarski in der Franziskanergemeinde St. Ludwig, Berlin, gespendet.

 

Bei schönem Wetter wurden anschließend die anwesenden Familienmitglieder, die zum größten Teil aus Wien, Budapest und Bayern angereist waren, und enge Freunde zu einem feierlichen und fröhlichen Abendessen geladen, bei dem bis spät in die Nacht angeregt geredet und gefeiert wurde.

 

 

Spendung der heiligen Firmung für Leopold Batthyány durch Prälat Przytarski mit dem Firmpaten, Dominik Graf Batthyány
Nach der Messe, Philipp Graf Batthyány und sein Bruder Alexander Graf Batthyány mit Tochter Leonie
Beim anschließenden Abendessen: Leopold Batthyány hält eine Rede zur Freude der Beteiligten, mit Elenka Gräfin Batthyány und Firmpate Dominik Graf Batthyány
Rede des stolzen Großvaters, Adam Graf Batthyány, mit Vera Fürstin Batthyány-Strattmann und P. Norbert OFM im Bild

AUSSTELLUNG / Gyula Graf Batthyány - Bilder einer vergangenen Zeit

Graf Gyula Batthyány
Die Ausstellung in Budapest
In den Räumen der Kieselbach Gallerie
Graf Gyula Batthyány bei der Arbeit
In Gefangenschaft unter den Kommunisten

 

 

"Mein Makel ist vielleicht die neunzackige Krone" hat Graf Gyula Batthyány angeblich einmal gemeint, auf seine Herkunft anspielend und die Tatsache, dass ihn die Kommunisten nicht besonders freundlich behandelt haben, um es milde auszudrücken.

 

Trotz Gefängnis Aufenthalt blieb er Ungarn treu.

 

Damals hätten vielleicht nur wenige ahnen können, wie bekannt seine Kunstwerke einst werden würden.

 

Über Ostern wurde nun eine sehr gelungene Ausstellung mit Werken von Gyula Batthyány in Budapest in der Kieselbach Gallerie eröffnet.

 

Es besteht nun die Möglichkeit, sich – im wahrsten Sinne des Wortes - ein Bild einer weiteren “Batthyányschen Persönlichkeit” zu machen.

 

 

 

Am 14. Februar 2015 ist Ladislaus Pascal Fürst Batthyány-Strattmann in Wien gestorben

Das heilige Requiem fand am Freitag, den 6. März in der Franziskanerkirche in Wien statt.

Nach der Aufbahrung in Wien, erfolgte die Überführung nach Güssing / Német-Ujvár.

 

Nach der Einsegnung mit Heiliger Messe in der Basilika und Klosterkirche der PP. Franziskaner

in Güssing am Samstag, den 7. März, erfolgte die Beisetzung in der Familiengruft.

Nachruf auf den verstorbenen Fürsten durch seinen Bruder, Dr. Franz Graf Batthyány

Stiftungsratsitzung in Güssing

 

Am 19. Jänner 2015 kam in Güssing planmäßig wieder der Stiftungsrat zusammen.

 

Neben “operationellen Herausforderungen” wie die Funktionstüchtigkeit des Liftes auf die Burg,

wurden auch weitreichendere Themen besprochen.

 

So wurde auch erörtert, dass im zweiten Quartal die Bestellung eines neuen Stiftungsadministrators ansteht. Die anwesenden Ratsmitglieder der Familie Batthyány, sowie der Stiftungskurator Ladislaus E. Batthyány, betonten, dass einerseits stets der Stifterwille im Vordergrund zu stehen hat und dass andrerseits

nach neuen Wegen gesucht werden müsse, um die Burg und die Stiftung insgesamt

wirtschaftlich und touristisch nachhaltig gut aufzustellen.

 

Im Frühjahr wird es diesbezüglich zu weiteren Gesprächen zwischen Vertretern der Familie Batthyány

und Vertretern des Land Burgenland kommen.

 

 

 

Goldene Hochzeit von Fürst und Fürstin Batthyány-Strattmann

 

Am Samstag, den 27. Dezember 2014, begangen Fürst und Fürstin Batthyány-Strattmann Ihre Goldene Hochzeit.

 

Im Rahmen einer festlichen heiligen Messe mit dem apostolischen Nuntius in Österreich, Seiner Exzellenz Dr. Peter Stephan Zurbriggen, wurde im engen Familien- und Freundeskreis Gott gedankt und gefeiert.

 

Die festliche heilige Messe wurde unter anderem von der Trachtenkapelle Trautmannsdorf umrahmt, die zum ersten Mal auch den "Batthyány-Marsch" zur Überraschung des Jubelpaares, aufspielte.

 

Nach der heiligen Messe fand noch eine Agape im Pfarrhof statt, und man traf sich noch zu einem gemeinsamen Mittagessen.

 

Allerseelen - Gedenken an die verstorbenen Familienmitglieder

Samstag, den 1. November 2014, wurde traditionell der verstorbenen Familienmitglieder der Batthyánys gedacht.

 

Die Familienmitglieder trafen sich in den Räumen der Familiengruft unter dem Franziskanerkloser.

Die heilige Messe wurde in der Gruftkapelle gelesen.

 

Danach betete man gemeinsam bei einer Prozession durch die Familiengruft mit Weihwasser und Weihrauch für die Verstorbenen.

 

Im Anschluss an die heilige Messe kam die Familie noch zu einer kleinen Jause zusammen.

 

Familientreffen bezüglich des Projekt der Gruft Renovierung

Abgang zur Familiengruft von der Straßenseite
Es wurde Wert auf nicht zu helle Leuchtmittel gelegt

Am 11. September 2014 traf sich die Familie Batthyány, (der Familienrat) wie geplant erneut in Wien, um nach Abschluss des ersten Teiles der Renovierung der sogenannten "alten Gruft" durch EU- und Landesfördermittel, die weiteren Schritte zur Renovierung der sogenannten "neuen Gruft" zu erörtern.

 

Die anwesenden Familienmitglieder entschieden sich konkret für eine Güssinger Firma, die diese Arbeiten tätigen soll.

Weiters wird geklärt, inwieweit Fördermittel zur Verfügung stehen.

 

Schließlich wurde auch der geplante "Verein zur Erhaltung der Batthyányschen Familiengruft" gegründet und im im Rahmen einer ersten Generalversammlung die Vereinsorgane bestimmt.

 

Ende 2014 soll es zu einer weiteren Familienbesprechung in Wien kommen.

Taufe von Tivadar Batthyány

Am Sonntag, den 6. Juli 2014 wurde Tivadar Ladislaus Ferdinand Michael Joseph Maria, Tochter von Ladislaus E. und Maria Batthyány, in Güssing getauft.

 

Die heilige Messe fand in der Burgkapelle Maria Schnee, der Burg Güssing statt. Die heilige Taufe spendete S.E. der Diözesanbischof von Eisenstadt, Dr. Ägidius Zsifkovics und es konzelebrierte P. Anton Bruck, OFM.

 

Stolze Eltern des kleinen Tivadar wurden Ladislaus E. und Maria Batthyány am 14. April 2014.

 

 




Familientag auf Burg Güssing am Sonntag, den 29. Juli 2014

 

Ungefähr 60 Familienmitglieder der (erweiterten) Großfamilie fanden sich bei herrlichem Sommerwetter auf der Stammburg der Batthyánys in Güssing zum traditionellen Familientag ein.

 

Nach der feierlichen heiligen Messe mit Pater Anton OFM in der Burgkapelle, begleitet musikalisch von Chorleiter Franz Stangl, stellte man sich noch zum Familienphoto auf. Danach ging es auf die Hochburg in den Wehrgang zum Aperitif. Im Anschluss daran fanden sich alle zu einem gemütlichen Mittagessen im Rittersaal ein. 

 

Am Vorabend zum Familientag traf man sich - wie bereits Tradition - bei einem Heurigen in Heiligenbrunn zu einem gemütlichen "get-together" für

die bereits angereisten Familienmitglieder. 

 

Besonders erfreulich war diesmal die große Schar an Kindern, die gekommen waren, bevor es dann in die verdienten Sommerferien ging.

 

Neuer zweiteiliger Buchband über die Batthyánys

Am Donnerstag, den 8. Mai 2014 fand auf der Burg Güssing die feierliche Präsentation des neuen zweiteiligen Buchbandes über die Familie Batthyány statt.

 

Herausgegeben wurde dieser wissenschaftliche Band von den "Schlaininger Gesprächen" (Prof. Dr. Kropf) dessen mehrjährigen Tagungen zur Familie nun praktisch in Buchform vorliegen. Auch viele der Ungarischen Wissenschaftler, die dazu beigetragen haben, waren bei beim Festakt auf der Burg anwesend.

 

Natürlich waren auch einige Mitglieder der Familie Batthyány zu diesem erfreulichen Anlass gekommen.

 

Seit langer Zeit ist nun auch in Deutscher Sprache ein Buchband über die Familie Batthyány erschienen.

 

Jeder Band kostet EUR 25.00 und ist im Burgmuseum zu erstehen.

 

Prof. Dr. Kropf, der Organisator der "Schlaininger Gespräche", bei der Präsentation der Buchbände
Fürst Batthyány-Strattmann bei der Danksagung und Begrüßung der Gäste auf Burg Güssing
Mag. Polster, der Direktor des Landesmuseum Einsestadt, bei seinem Vortrag über Gustaf Batthyány
Die Präsentation des Buches mit der Familie. Auch dabei der Bürgermeister von Güssing, sowie der Administrator der Burgstiftung
Einige Mitglieder der Familie Batthyány
Musikalische Umrahmung
"Drei Mal Ladislaus"
Bericht in der Kronenzeitung

Projekt zur weiteren Renovierung der Familiengruft

Abgang zur Familiengruft von der Straßenseite
Es wurde Wert auf nicht zu helle Leuchtmittel gelegt
Ziel war "Konservierung" statt neuer Akzente
Detailsansicht

Am 21. Februar 2014 traf sich die Familie Batthyány, (der Familienrat) um nach Abschluss des ersten Teiles der Renovierung der sogenannten "alten Gruft" durch EU- und Landesfördermittel, die weiteren Schritte zur Renovierung der sogenannten "neuen Gruft" zu erörtern.

 

Die anwesenden Familienmitglieder beschlossen diese wichtigen Arbeiten in der "neuen Gruft" möglichst bald - um Ostern 2014 - aus privaten Mitteln zu ermöglichen und in Auftrag zu geben.

Im Frühjahr wird es zu einer weiteren Familiensitzung kommen, bei der dann die letzten Details besprochen und die Arbeiten in Auftrag gegeben werden.

 

DIE FAMILIENGRUFT IM TV

"Batthyany Gruft

Klosterkirche Güssing feiert die Erhebung zur Basilika

Die Einladung zum Fest der Basilikaerhebung
Die festlich geschmückte Basilika
Der "Padiglione", eines der Inisignien der neuen Basilika, mit dem Wappen der Familie Batthyány
Der Apostolische Nuntius im Gebet vor dem Reliquienschrein des seligen Ladislaus
Grussbotschaft des Apostolischen Nuntius
In der Mitte der Diözesanbischof von Eisenstadt
Die Kirche wird zur Basilika erhoben!

Das diesjährige Hochfest Christ König, am 24.11.2013, war besonders für die Stifterfamilie Batthyány, aber natürlich auch für die gesamte Diözese Eisenstadt ein besonderer Tag! In Güssing wurde die Erhebung der Kloster- und Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung - welche Teil der Batthyányschen Burg- und Klosterstiftung ist - zur Basilica minor gefeiert.

 

Der Apostolische Nuntius von Österreich, Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen feierte mit Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics, Alt-Bischof Paul Iby, dem ernannten Salzburger Erzbischof Franz Lackner sowie zahlreichen Priestern und Ordensleuten, getragen von einer großen Menge an Gläubigen, den Festgottesdienst.

 

Neben Mitgliedern der Familie Batthyány nahmen auch Landeshauptmann Hans Niessl und Landeshauptmannstellvertreter Franz Steindl an der Feierlichkeit teil.

 

Aufgrund des großen Andrangs von Gläubigen wurde die heilige Messe in den gesamten Bereich des Franziskanerklosters übertragen.

 

Im Anschluss kamen alle Gäste noch zu einer "großen Agape" am Gelände des Klosters zusammen.

 

(Die Photos wurden teiweise von Herrn Josef Lang zur Verfügung gestellt.)

Allerheiligen - Gedenken an die verstorbenen Familienmitglieder

Freitag, den 1. November 2013, wurde wie jedes Jahr um diese Zeit der verstorbenen Familienmitglieder der Batthyánys gedacht.

 

Nachdem die Renovierungsarbeiten in der Familiengruft im Sommer abgeschlossen wurden, war es wieder möglich, die heilige Messe in der Kapelle in der Familiengruft zu feiern. Die heilige Messe wurde von Pater Anton OFM gelesen.

Im Anschluss an die heilige Messe ging man gemeinsam durch die Familiengruft mit Weihwasser und Weihrauch, begleitet im Gebet und gedachte der verstorbenen Familienmitglieder. Im Anschluss an die heilige Messe kam die Familie noch zum Gedankenaustausch zusammen.

 

Klosterkirche Güssing wird Basilika

Am 19. Juni dieses Jahres hat Papst Franziskus einem entsprechenden Antrag der Diözese Eisenstadt stattgegeben und die Kloster- und Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung in Güssing (Teil der Batthyányschen Burg- und Klosterstiftung) in den Stand einer Basilica minor erhoben.

 

Sie ist - neben den Wallfahrtskirchen Frauenkirchen und Loretto, erst das dritte Gotteshaus im Burgenland, dem diese Auszeichnung zuteil wurde.

 

Ausschlaggebend für das Ansuchen der Diözese an die Gottesdienstkongregation in Rom war die Grabstätte des Seligen Dr. Ladislaus Fürst Batthyány-Strattmann, die sich in der Klosterkirche befindet. Ursprünglich selbstverständlich in der privaten Familiengruft der Batthyánys in der Klosterkirche beigesetzt, wurden seine sterblichen Überreste vor allem wegen des hohen Besucherandranges 1988 in ein Grabmal in den Kirchenraum verlegt. Dieser Umstand stellt einen besonderen Wert der Verehrung dar, da auch Pilgergruppen aus dem umliegenden ungarischen Raum dadurch vermehrt angesprochen werden.

 

Basilica minor (kleinere Basilika) ist ein Ehrentitel, den der Papst einem bedeutenden Kirchengebäude verleiht. Die Verleihung des Titels bezweckt die Stärkung der Bindung der Kirchen an den römischen Bischof und soll die Bedeutung dieser Kirche für ihre Umgebung hervorheben.

 

Familientag auf der Burg Güssing am 30. Juni 2013

Am Sonntag, den 30. Juni 2013 fand wie jedes Jahr der traditionelle Familientag der Batthyánys auf der Stammburg Güssing statt.

 

Bei sommerlichen Temperaturen traf sich die Familie im Burghof, bevor sich alle zur heiligen Messe in die Burgkapelle einfanden.

 

Diesmal zelebrierte dankenswerter Weise, Pater Johannes Lehrner aus Oberpullendorf die heilige Messe für die Familie.

 

Danach fand auf der Hochburg, im Ahnensaal wie immer das gemeinsame Mittagessen statt.

 

 

Erster Teil der Renovierung der Batthyány'schen Familiengruft Ende Juni 2013 abgeschlossen

Abgang zur Familiengruft von der Straßenseite
Es wurde Wert auf nicht zu helle Leuchtmittel gelegt
Ziel war "Konservierung" statt neuer Akzente
Detailsansicht
Gruft vor der Gründerkapelle
Die sogenannte "Fürstengruft"

Am 2. Dezember 2011 stellte die Familie Batthyány (der Familienrat) die Weichen für die Erhaltung der 2. größten Familiengruft in Österreich.

 

Diese Arbeiten - im Rahmen eines EFRE Projektes (Europäischen Fonds für regionale Entwicklung) in enger Kooperation und Abstimmung mit dem Land Burgenland und dem BDA (Bundesdenkmalamt) - konnten nun Ende Juni 2013 fertig gestellt werden.

Die Begräbnisstätte der Batthyánys ist dadurch für kommenden Generationen erhalten und es wird sicher gestellt, dass dieses auch historisch für die Region äußerst bedeutende geschichtliche Wahrzeichen für die Zukunft bewahrt wird.

 

Nun werden in absehbarer Zeit weitere Maßnahmen getroffen werden müssen: Renovierung einzelner bedeutender Särge, Ausbesserungsarbeiten in der sogenannten "Neuen Gruft". Die nun abgeschlossenen Arbeiten stellen eine sehr schöne Grundlage und Basis für weitere Maßnahmen dar.

 

Für Anfragen bezüglich der Familiengruft wenden Sie sich bitte per Email an info@batthyany.at

Festmesse mit dem Apostolischen Nuntius in Österreich

Aus Anlass des 10-jährigen Jubiläums der Seligsprechung des Seligen Ladislaus, zelebrierte S.E. Erzbischof Dr. Zurbriggen, Apostolischer Nuntius in Österreich, am 23.03.13 eine Festmesse in der Klosterkirche der Salesianerinnen in Wien. Neben der Gebetsgemeinschaft zur Heiligsprechung des Seligen Ladislaus, nahm auch der Malteserorden mit einer Delegation und der Malteserhospitaldienst mit Betreuten, an der heiligen Messe teil. Danach traf man sich noch zu einer Agape in den Räumlichkeiten des Klosters.

10 Jahre Jubiläum Seligsprechung Seliger Ladislaus

Vor genau 10 Jahren wurde der " Arzt der Armen" und Familienvater, Dr. Ladislaus Fürst Batthyány-Strattmann, im Rom von Papst Johannes Paul II selig gesprochen. Der kirchliche Gedenktag des Seligen wird am 22. Jänner begangen. Aus diesem Anlass feierte Bischof Ägidius Zsifkovics Dienstag, den 22. Jänner 2013 eine Festmesse in der Klosterkirche Güssing zu Ehren des Seligen.

 

Zur Feier kamen neben Mitgliedern der Familie Batthyány nicht nur viele Gläubige aus Güssing und Umgebung, sondern auch aus den Pfarren Kittsee und Körmend (Ungarn). Auch waren viele Priester nach Güssing gekommen.

 

Nach dem feierlichen Schlußsegen, gab Bischof Ägidius Zsifkovits bekannt, dass die Klosterkirche in Güssing nach Loretto und Frauenkirchen zur dritten Basilika des Burgenlandes erhoben werden soll. Die diesbezügliche Eingabe nach Rom von Seiten der Diözese erfolgte bereits. Bis zum Sommer oder spätestens im Herbst, könnte dem Wunsch entsprochen werden.

 

Gedenken an die verstorbenen Familienmitglieder zu Allerheiligen

Donnerstag, den 1. November 2012, wurde wie jedes Jahr zu dieser Zeit der verstorbenen Familienmitglieder der Batthyánys gedacht.

 

Aufgrund der noch bis Anfang kommenden Jahres andauernden Renovierungsarbeiten in der Familiengruft, traf sich die Familie dieses Jahr ausnahmsweise nicht in der Gruft selber zur heiligen Messe, sondern vor der Kapelle und dem Reliquienschrein des seligen Ladislaus in der Klosterkirche in Güssing. Die heilige Messe wurde von Pater Anton OFM gelesen.

Im Anschluss an die heilige Messe ging man gemeinsam durch die Familiengruft mit Weihwasser und Weihrauch, begleitet im Gebet und gedachte der verstorbenen Familienmitglieder. Im Anschluss an die heilige Messe kam die Familie noch zum Gedankenaustausch zusammen.

 

Taufe von Philippa und Joseph Batthyány

Am Freitag, den 26. Oktober 2012 wurden die Kinder Philippa und Joseph von Dominik und Isabel Batthyány in Güssing getauft. Die heilige Messe fand in der Burgkapelle statt. Die heilige Taufe spendeten Diözesanbischof DDr. Klaus Küng und DDr. Robert Weber. Die Zwillinge Philippa und Joseph wurden am 5. September 2012 in Wien geboren.

Die heilige Taufe in der Burggapelle
Diözesanbischof DDr. Klaus Küng und DDr. Robert Weber
Philippa Batthyány
Joseph Batthyány

"Lange Nacht der Museen" auf Burg Güssing

Wie im vergangenem Jahr, stelle die Burg Güssing auch heuer zur "langen Nacht der Museen" ein spezielles Programm zur Verfügung.

 

So konnten Besucher am Samstag den 6. Oktober 2012 die Burg in einem besonderen Licht erleben. Auch viele Güssinger, die sonst die Burg schon länger nicht besucht hatten, waren gekommen.

Sonderausstellung des Komitates Vas (Ungarn) auf Burg Güssing

Am Freitag, den 13. Juli 2012 wurde die diesjährige Sonderausstellung auf Burg Güssing eröffnet.

 

Neben dem Künster Gyula Simon, dem Vorsitzenden der Int. Forschungsgesellschaft Dr. István Szabó, sowie Dr. Attila Szabó, waren neben dem Kurator der Burgstiftung Ladislaus E. Batthyány, auch Landesrätin Verena Dunst in Vertretung des Burgenländischen Landeshauptmann gekommen.

 

In den Eröffnungsreden wurde die enge Beziehung und Zusammenarbeit "beider Länder" und des Komitates Vas und des Bezirk Güssing, erwähnt.

 

Zu sehen ist die Ausstellung bis Oktober.

 

Batthyány Familientag auf der Burg Güssing am 1. Juli 2012

Am Sonntag, den 1. Juli 2012 fand wieder der jährliche Familientag auf Burg Güssing statt.

 

Bei schönem Wetter und tropischen Temperaturen traf sich die Familie zuerst auf der Burgwiese, bevor sich alle zur heiligen Messe in die - angenehm kühle -Burgkapelle einfanden.

 

Pater Anton Bruck OFM war wie vergangenes Jahr Zelebrant der heiligen Messe.

 

Danach fand auf der Hochburg, im Ahnensaal wie immer das gemeinsame Mittagessen statt.

 

 

Das obligatorische Gruppenphoto


Pater Anton bei der heilgen Messe
Gemeinsames Mittagessen im Ahnensaal


Klara mit Onkel Adam und Großvater Ladislaus Pascal

Taufe von Klara Batthyány

Am Samstag der Osteroktav, den 14. April 2012 wurde Klara Sophie Elisabeth Veronika Josephine Maria, Tochter von Ladislaus E. und Maria Batthyány, in Wien, im engen familiären Kreis getauft.

 

Die heilige Messe fand in der Kirche der Salesianerinnen statt. Die heilige Taufe spendete Pater Ernst Leopold Strachwitz.

 

Stolze Eltern der kleinen Klara wurden Ladislaus E. und Maria Batthyány am 23. Dezember 2011.

 

 




Beginn des Projektes zur Renovierung der Batthyány'schen Familiengruft

Am 2. Dezember 2011 fand in Wien eine wichtige Besprechung der Familie Batthyány (Familienrat) bezüglich der Familiengruft in Güssing statt. Es wurden dabei im Grunde die Weichen für das Sicherstellen des Erhaltes der 2. größten Familiengruft in Österreich gestellt.

 

Die Familie stimmte grundsätzlich einem EFRE Projekt (Europäischen Fonds für regionale Entwicklung) zu. In enger Kooperation und Abstimmung mit dem Land Burgenland und dem BDA (Bundesdenkmalamt) wurden Ende 2011 notwendigen Vereinbarungen und Maßnahmen getroffen, um das Projekt zur Sanierung der Batthyány'schen Familiengruft voranzubringen.

Die Begräbnisstätte der Batthyánys wird dadurch für kommenden Generationen erhalten. Weiters wird sicher gestellt, dass dieses auch historisch für die Region äußerst bedeutende geschichtliche Wahrzeichen für die Zukunft bewahrt wird.

 

Mitte Jänner 2012 begannen die ersten Absicherungsarbeiten in der Familiengruft, sowie erste Renovierungsarbeiten an den Särgen.

Weitere Details dieses Projektes werden für Interessierte demnächst veröffentlicht.

Für Anfragen wenden Sie sich bitte per Email an info@batthyany.at

Allerheiligen - Gedenken an die verstorbenen Familienmitglieder

Dienstag, den 1. November 2011, wurde wie jedes Jahr zu dieser Zeit der verstorbenen Familienmitglieder der Batthyánys gedacht.

 

Die Familie traf sich am Nachmittag in der Familiengruft. Die heilige Messe in der Gründerkapelle der Gruft wurde diesmal von Pater Anton OFM gelesen.

Im Anschluss an die heilige Messe ging man gemeinsam durch die Familiengruft mit Weihwasser und Weihrauch, begleitet im Gebet und gedachte der verstorbenen Familienmitglieder. Im Anschluss an die heilige Messe kam die Familie noch zum angeregten Gedankenaustausch zusammen.

 

Einweihung einer Büste des seligen Ladislaus, beim Krankenhaus Kittsee, am 06. Oktober 2011

Am Donnerstag, den 6. Oktober 2011 lud der Verein "Freunde des Krankenhaus Kittsee" zur feierlichen Einweihung einer Büste des Gründer des Spitals, Dr. Ladislaus Fürst Batthyány-Strattmann.

 

Neben einigen Mitgliedern der Familie, war auch der Landeshauptmann von Burgenland gekommen, um die herausragenden Verdienste des Seligen zu würdigen.

 

Familientag auf Burg Güssing am Sonntag, den 2. Oktober 2011

 

Ungefähr 45 Familienmitglieder der (erweiterten) Großfamilie fanden sich bei herrlichem Herbst-Wetter auf der Stammburg der Batthyánys in Güssing zum traditionellen Familientag ein.

 

Nach der feierlichen heiligen Messe mit Pater Anton OFM in der Burgkapelle, begleitet musikalisch von Chorleiter Franz Stangl, stellte man sich noch zum Familienphoto auf. Danach ging es auf die Hochburg in den Wehrgang zum Aperitif. Im Anschluss daran fanden sich alle zu einem gemütlichen Mittagessen im Rittersaal ein. 

 

Am Vorabend zum Familientag wurde - auf Einladung von Ladislaus und Giovanna Batthyány - im Kastel ein sehr gelungener "get-together" Abend für die bereits angereisten Familienmitglieder organisiert. 

 

Auf Grund von erfreulichen anderen Familien-ereignissen, wie Hochzeiten und dergleichen im Sommer, fand der Familientag dieses Jahr ausnahmsweise im Herbst statt. Dennoch konnten es sich viele einrichten zu kommen und so trafen sich auch Familienmitglieder, die sich schon länger nicht gesehen haben.

 

Hochzeit von Dominik und Isabel

Im Juli 2011 vermählte sich Dominik Batthyány mit Isabel Küng in der Pfarrkirche von Trautmannsdorf an der Leitha. Bischof Klaus Küng, der Onkel der Braut, war Hauptzelebrant der heiligen Messe.

 

Geburt von Louise Batthyány am 13. Juni, 2011

Am Montag, den 13. Juni 2011 wurden Ivan und Carolin Batthyány stolze Eltern einer Tochter!

Wir gratulieren von Herzen zur Geburt der kleinen Louise Felipa Josefine Maria Batthyány!

 

Taufe von Larissa Batthyány am Samstag, 18. Juni 2011

Am Samstag, den 18. Juni 2011 wurde Larissa Juliane Franziska Eleonore Margartita , Tochter von Alexander und Juliane Batthyány in der Wiener Salesianerinnen Kirche im familiären Kreis getauft.

 

Die feierliche heilige Messe fand um 15.00 Uhr unter reger Teilnahme beider Famileinteile statt.

 

Danach luden Alexander und Juliane die Familie und Freunde zu einem Empfang in Ihre Wiener Wohnung.

 

Die heilige Taufe wurde von Altprovinzial P. Anton Bruck OFM, einem engen Freund der Familie Batthyány, der auch lange Guardian des Kloster in

Güssing (Bgld.) war, gespendet.

 

 

Die Salesianerkirche in Wien, Rennweg
Im Bild: die Eltern des Täuflings, Alexander & Juliane und eines der beiden Taufpaten, Dominik Batthyány, bei der heiligen Taufe durch Pater Anton Bruck OFM

"Das Porzellan der Aristokratie" - Ausstellung der Porzellan Manufaktur Herend auf Burg Güssing

Einladung zur feierlichen Eröffnung
Aufgang zur Hochburg
lalalalal

Das Batthyány-Service



Bei der Eröffnung von links nach rechts: Hofrat Grandits, Gesandter Czaba Mazák, Ladislaus E. Batthyány, Dolmetsch, Direktor Dr. Simon, Landesrätin Dunst, Graf Sigmund Batthyány

Gräfin Nalli Batthyány und Graf Ladislaus Batthyány


Ebenfalls Handwerk vom Feinsten: die aktuelle Spitzenausstellung

Am Freitag, den 24. Juni 2011 wurde die unter der Schirmherrschaft des Ungarischen Botschafters in Österreich, Vince Szalay-Borovniczky stehende Ausstellung auf der Hochburg von Burg Güssing feierlich eröffnet.

 

Die Eröffnung fand in den Räumlichkeiten des Burgmuseums, angrenzend and das Batthyány Familienmusem statt. Der Stellvertreter des Ungarischen Botschafters, Gesandter Csaba Mazák und - stellvertretend für den Burgenländischen Landeshauptmann - Frau Landesrätin Dunst, nahmen die Eröffnung vor.

 

Der Generaldirektor des Herender Porzellan Manufaktur, Dr. Attila Simon, gab einen sehr interessanten Vortrag über Geschichte und aktuelle Entwicklung der Manufaktur.

 

Der Kurator der Burgstiftung, Ladislaus E. Graf Batthyány, betonte die Verbindung von Herend und der Familie Batthyány durch das Herender Batthyány-Muster und die Tatsache, dass es Ungarns erster Ministerpräsident, Lajos Batthyány war, der das Service in Auftrag gab und so auch zur weiteren Bekanntschaft der Manufaktur beitrug.

 

Aufgrund der anschließenden Premiere der Burgspiele von Frank Hoffmann waren viele Gäste bei der Eröffnung anwesend.

 

Dabei wurden die Gäste vom Administrator der Burgstiftung, Hofrat Grandits auch hingewiesen, dass eine weitere sehr interessante Ausstellung "Spitzenideen zu Kunsteisenguss" des Vereins "Klöppeln und Textile Spitzenkunst" aus der Steiermark in den angrenzenden Räumlichkeiten zu sehen ist.

 

Beschlossen wurde die Feierlichkeit mit einem Buffet im Burgrestaurant.

 

Beide Ausstellungen sind bis Herbst dieses Jahres zu besichtigen.

Feierlichkeiten um den Gedenktag des Seligen Ladislaus am 22. und 23. Jänner 2011

Am 22. Jänner 2011 jährte sich der Todestag des Seligen Dr. Ladislaus Fürst Batthyány-Strattmann zum 80. Mal.

Zudem ist der 22. Jänner auch der offizielle kirchliche Gedenktag für den Seligen. Aus diesem Anlass fanden in Güssing (Bgld.) und Körmend (Ungarn) Gedenkveranstaltungen statt.

 

In Güssing wurde am Samstag, den 22. Jänner 2011 um 18.00 Uhr eine Heilige Messe mit dem neuen Diözesanbischof von Eisenstadt, Ägidius Zsifkovits in der Franziskanerkirche in Güssing gefeiert.

 

Am Sonntag, dem 23. Jänner 2011 wurde um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche von Körmend eine Heilige Messe gelesen.

 

Wie in Güssing, waren auch hier Mitglieder der Familie Batthyány, sowie Mitglieder der erst jungen "Dr. Ladislaus Batthyány-Strattmann Gebetsgemeinschaft" anwesend.

 

Die heilige Messe wurde ebenfalls vom Diözesanbischof von Eisenstadt,

Ägidius Zsifkovits gefeiert, wobei der Bischof von Steinamanger, András Veres, sowie der Altbischof von Steinamanger, István Konkoly konzelebrierten.

 

Danach traf man sich noch zu einem Gedankenaustausch und gemeinsamen Mittagessen.

 

Geburt von Larissa Batthyány am 15. Jänner, 2011

Am Samstag Abend, den 15. Jänner 2011 wurden Alexander und Juliane Batthyány stolze Eltern einer zweiten Tochter!

Wir gratulieren von Herzen zur Geburt der kleinen Larissa!

 

Allerheiligen/Allerseelen - Gedenken an die verstorbenen Familienmitglieder

Am Montag, den 1. November 2010, wurde wie jedes Jahr zu Allerheiligen und Allerseelen der verstorbenen Familienmitglieder der Batthyánys gedacht.

 

Die Familie traf sich am Nachmittag in der Familiengruft. Die heilige Messe in der Gründerkapelle der Gruft wurde wieder von den Patres der Güssinger Franziskaner gelesen.

Im Anschluss an die heilige Messe ging man gemeinsam durch die Familiengruft mit Weihwasser und Weihrauch, begleitet im Gebet und gedachte der verstorbenen Familienmitglieder. Zum Schluss kam die Familie noch zum angeregten Gedankenaustausch zusammen.

 

Batthyány Familientag auf Burg Güssing am 27. Juni 2010

Am Sonntag, den 27. Juni 2010 fand der jährliche Familientag auf Burg Güssing statt.

 

Bei herrlichem Sonnenschein traf sich die Familie wie jedes Jahr zuerst auf der Burgwiese, bevor alle zur heiligen Messe in die Burgkapelle gingen.

Danach fand noch ein gemütliches Mittagessen auf der Hochburg, im Ahnensaal der Burg statt.

 

Auch der neue Stiftungsadministrator der Batthyány Burgstiftung, Hofrat Grandits, schaute kurz beim Familientag vorbei und wurde vom Stiftungskurator, Ladislaus E. Batthyány den anwesenden Familienmitgliedern vorgestellt.

 

Einige Photos.

Hochzeit von Ladislaus Edmund und Maria Anna

Am 29. Mai 2010 vermählte sich Ladislaus E. Batthyány mit Maria Siller-Gambolò in der Kirche Heimsuchung Mariä der Salesianerinnen in Wien.

Im Anschluss an die feierliche kirchliche Trauung und heilige Messe fand die Agape im Garten des Klosters der Salesianerinnen statt.

Am Abend wurde noch im familiären Ramen im Schloss Kittsee gefeiert.

 

Das Brautpaar, Ladislaus Edmund und Maria Anna nach der Traunung und heiligen Messe.
Die Eltern der Braut, Peter Siller Ritter von Gambolò und Josephine Siller von Gambòlo mit einem Teil der Familie
Die Eltern des Bräutigams, Fürst und Fürstin Batthyány-Strattmann mit einem Teil der Familie
Die Hochzeitstorte!

"Burg-Blicke" Foto Ausstellung der ECOLE & ASO Güssing auf der Burg - April bis Mai 2010

Am Donnerstag, den 15. April 2010 baten auf Einladung der Burgstiftung, die ECOLE und Allgemeine Sonderschule Güssing zur Vernissage und Eröffnung der Photoausstellung "Burg Blicke".

 

Dabei handelt es sich um die Fortsetzung eines gemeinsamen Projektes, das bereits letztes Jahr den Anfang nahm.

 

Unter Anwesenheit vieler Prominenz, des Bürgermeisters und der beiden Vizebürgermeister aus Güssing. sowie unter Beisein des neuen Stiftungsadministrators, Mag. Grandits und des Stiftungskurators

Ladislaus E. Batthyány, fand eine beeindruckende Darbietung der beiden Schulen auf der Hochburg statt.

 

Schließlich wurde die Ausstellung von den Schuldirektoren, sowie dem Stiftungskurator und Stiftungsadministrator eröffnet.

 

Die Ausstellung ist bis Ende Oktober 2010 auf der Burg Güssing zu sehen.

 

Der offizielle Ausstellungs-Poster
Mitglieder und Lehrern der ECOLE und der ASO Güssing. Dabei auch Bürgermeister und Vizebürgermeister von Güssing, Kurator Ladislaus E. Batthyány. Stiftungsadministrator Mag. Grantis, sowie der Landtagsabgeordnete Vinzenz Knorr.
Stiftungskurator Ladislaus E. Batthyány bei der Eröffnung.
Fürst Ladislaus Pascal Batthyány-Strattmann mit dem ausscheidenden Stiftungsadministrator Hofrat Janics, sowie Stiftungskurator Ladislaus E. Graf Batthyány, die Stiftungsratsmitlglieder Graf Ladislaus Batthyány und Gräfin Sophie Batthyány, Pater Guardian Raphael OFM, der Bürgermeister von Güssing Peter Vadasz mit dem Vizebürgermeister Gilbert Lang, dem Pfarrgemeinderat und Mag. Gruber von der Bgld. Landesregierung.

Ratssitzung der Batthyány-Strattmann Burgstiftung

Am Mittwoch, den 24. Februar 2010 wurde eine außerordentliche Ratssitzung einberufen.

 

Diesmal traf man sich im Güssinger Franziskanerkloster. .

 

Grund war der Wechsel des Stiftungsadministrators. Hofrat Janics wird mit Ende März von seinem Amt zurück treten und ab April wird der Güssinger Bezirkshauptmann, Mag. Grandits dieses Amt übernehmen.

 

Im Stiftungsrat wurde darüber beraten. Es bestand kein Einwand dagegen und der neue Administrator wurde herzlich im Stiftungsrat willkommen geheißen.

 

Der Stiftungskurator, Grf. L. E. Batthyány bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit Hofrat Janics über die vergangenen beiden Jahre und wünschte ihm alles Gute für die Zukunft.

 

Es wurde vereinbart, dass sich der neue Stiftungsadministrator bald dem Rat seperat vorstellen wird.

 

Zum Schluss wurden neben den bevorstehenden Ausstellungen auf der Burg noch die anstehenden Projekte auf der Burg besprochen.

Oratorium "Pelikan" und Festmesse in Wien am Gedenktag des seligen Ladislaus

Erstmals wurde in Wien das Oratorium „Pelikan“ aufgeführt, das aus Anlass der Seligsprechung von Fürst Ladislaus Batthyány-Strattmann 2003 verfasst worden ist. Im Oktober 2010 jährt sich seine Geburt zum 140. Mal. Am Gedenktag des Seligen, 22. Jänner, luden die Wiener Franziskaner daher zu einem Festgottesdienst und dann zum Oratorium in die Wiener Franziskanerkirche. Neben zahlreichen interessierten Wienern und auch Ungarn, waren cirka 20 Mitglieder der Familie Batthyány vertreten.

Auch Mitglieder der Dr. Ladislaus Batthyány-Strattmann Gebetgemeinschaft waren zur heiligen Messe gekommen.

„Pelikan“ wurde vom Güssinger Vocalensemble „Cantus Felix“ dargebracht. Der Titel leitet sich vom Wappentier des Geschlechts der Batthyánys ab und steht für Glaube und Liebe. Das Werk handelt vom Leben des Ladislaus Batthyány-Strattmann (1870-1931) und soll den „Seligen den Menschen näher bringen“, erklärte Franz Stangl, der das Werk komponiert hat.

Altprovinzial P. Anton Bruck OFM, der am Seligsprechungsverfahren mitgewirkt hat: „Ladislaus Batthyány-Strattmann war ein überzeugter Christ, ein vorbildhafter Familienmensch und erlangte als ‚Arzt der Armen’ noch zu Lebzeit den Ruf der Heiligkeit.“

Die Wiener Franziskaner. In der MItte, Pater Gottfried, Guardian des Klosters.

Geburt von Adrian Matthias David Batthyány am 22. November, 2009

Am Sonntag, den 22. November 2009 wurden Alexander und Cornelia Batthyány stolze Eltern Ihres zweiten Sohnes!

Wir gratulieren von Herzen zur Geburt des kleinen Adrian!

 

Der kleine Adrian. Auch sein älterer Bruder Georg freut sich über den Nachwuchs.

Allerheiligen/Allerseelen - Gedenken an die verstorbenen Familienmitglieder

Am Sonntag, den 1. November 2009, wurde wie jedes Jahr zu Allerheiligen und Allerseelen der verstorbenen Familienmitglieder der Batthyánys gedacht.

 

Die Familie traf sich am Nachmittag in der Familiengruft. Die heilige Messe in der Gründerkapelle der Gruft wurde wieder von den Patres der Güssinger Franziskaner gelesen.

 

Fürst Ladislaus Pascal Batthyány-Strattmann mit Stiftungsadministrator Hofrat Janics, sowie Kurator Ladislaus E. Graf Batthyány, den Grafen Benedikt und Ladislaus Batthyány, Pater Guardian Raphael, Vizebürgermeister Gilbert Lang, dem Pfarrgemeinderat und einem Vertreter der Diözese Eisenstadt

Ratssitzung der Batthyány-Strattmann Burgstiftung

Am Mittwoch, den 28. Oktober 2009 fand die jährliche Stiftungsratssitzung der Burgstiftung statt.

 

Der Kurator Ladislaus E. Graf Batthyány lud gemeinsam mit dem Stiftungsadministrator, Hofrat Janics auf die Hochburg.

 

Der Guardian des Franziskanerklosters, Pater Raphael Rindler berichtete über den Fortschritt der Renovierungs- und Erneuerungsarbeiten im Kloster. Es wurden kommende Ausstellungen und Projekte auf der Burg Güssing, sowie ein mögliches Langzeitprojekt zur Renovierung der Batthyány Familiengruft besprochen. Für 2010 ist eine Ausstellung gemeinsam mit dem Komitat Vas/Ungarn auf der Burg geplant: "Renaissance im Pannonischen Raum"

Maria Schnee - Patrozinium der Burgkapelle am 5. August

Am Mittwoch, dem 5. August 2009 wurde wie jedes Jahr um 10.00 Uhr Früh die Heiige Messe zum Patrozinium der Burgkapelle gefeiert.

Obwohl es ein Wochentag war, kamen über 150 Güssinger zur traditionellen heiligen Messe auf die Burg. Der Blumenschmuck stammte wie immer zu diesem Anlass, von der Familie Német.

Der Guardian der Güssinger Franziskaner stand der heiligen Messe vor.

Danach klang der feierliche Anlass dann noch im Burgrestaurant aus.

Aussenansicht der Burgkapelle
Der Eingang zur Kapelle der Burg Güssing
Einige der über 150 Güssinger, die zur Heiligen Messe gekommen waren
Pater Guardian Raphael feierte die Messe
Ladislaus E Batthyány liesst die Fürbitten
Blicke auf die Burgkapelle vom Chor

Batthyány Familientag auf Burg Güssing am 21. Juni 2009

Am Sonntag, den 21. Juni 2009 fand der jährliche Familientag auf Burg Güssing statt.

Bei schönem Wetter traf sich die Familie zuerst auf der Burgwiese, bevor alle zur heiligen Messe in die Burgkapelle gingen.

Danach fand noch ein gemütliches Mittagessen auf der Hochburg, im Ahnensaal der Burg statt.

Einige Familienmitglieder bei der heiligen Messe in der Burgkapelle
Pater Raphael, Guardian des Franziskanerklosters in Güssing, zelebrierte die heilige Messe
Die Familie im Ahnensaal nach dem Mittagessen

Geburt von Fida Batthyány am 5. Juni 2009

Am Freitag den 5. Juni 2009 wurden Géza und Cordula Batthyány stolze Eltern einer Tochter.

Wir gratulieren von Herzen zur Geburt der kleinen Fida!

Die kleine Fida und Ihre Eltern Géza und Corulda

Carolus Clusius und Balthasar Batthyány - 400 Jahr Jubiläum

Am Freitag den 22.. Mai 2009 wurde auf der Burg Güssing die neue Sonderausstellung eröffnet.

 

Aus Anlaß des 400 Jahr Jubiläums des berühtmen Forschers Carolus Clusius - Balthasar Batthyány hatte seinen Freund nach Güssing berufen - fand auf der Burg Güssing ein Festakt statt.

 

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Stadtgemeinde Güssing und der Batthyányschen Burgstiftung, gemeinsam mit der Güssinger Clusius Forschungsgesellschaft.

 

Im Anschluss an den Festakt, dem zahlreiche Prominenz aus der Politik und viele Güssinger beiwohnten, wurde die Ausstellung durch Landesrätin Verena Dunst eröffnet.

 

Die Ausstellung ist noch bis Ende Oktober auf der Burg zu besichtigen.

Der Förderer und Freund von Clusius, Balthasar Batthyány
Carolus Clusius
Kurator der Burgstiftung Ladislaus Grf. Batthyány mit Dr. Franz Wolkinger Präs. der Clusius Forschungsgesellschaft sowie Fürst L. P. Batthyány-Strattmann mit Dr. E. Breitegger von der Clusius Forschungsgesellschaft
Die Ehrengäste des Festaktes mit Landesrätin Verena Dunst, Stiftungsadministrator Hfrt. Hubert Jánics, Bürgermeister Peter Vadasz, LA Knorr, VB Lang, Pater Raffael und Grf. Draskovich

Die Batthyánys und die Kirche - Ausstellung in Schloss Körmend

Am Montag den 18. Mai 2009 wurde in Körmend die neue Ausstellung eröffnet.

 

Diese behandelt in wunderschönen sakralen Exponaten die Familie Batthyány und Ihre Beziehung zur Katholischen Kirche.

 

Organisiert wird die Sonderausstellung vom Dr. Batthyány-Strattmann Museum in Körmend.

 

Hochzeit von Iván und Carolin

Am 30. April 2009 heirateten Iván Batthyány und Carolin Nauber.

Dies standesamtliche Hochzeit fand bei wunderschönem Wetter statt.

Das Hochzeitsfest wurde dann Abends, am 1. Mai 2009 im Hotel Kempinski Atlantic in Hamburg in sehr feierlichem Rahmen gefeiert.

 

Das Brautpaar, Iván und Carolin nach der standesamtlichen Trauung
Das Brautpaar mit Ihren beiden Müttern
Graf und Gräfin Iván Batthyány
Das Brautpaar und Cousin Graf Ladislaus Edmund
Das Hochzeitspaar "in action"
Die Hochzeitstorte

Geburt von Alina Batthyány am 10. April 2009

Am Freitag den 10. April 2009 wurden Zsiga Jr. und Vera Batthyány stolze Eltern einer Tochter.

Wir gratulieren von Herzen zur Geburt der kleinen Alina!

Die kleine Alina beim Familientag 2009

Verlobung von Ladislaus Edmund und Maria

Im März hat sich Ladislaus Edmund Batthyány mit Maria Siller Gambolò verlobt!

Auf dem Photo: Ladislaus Edmund Batthyány und Maria Siller Gambolò

Taufe von Leonie Batthyány am Sonntag, 8. März 2009

Am Sonntag, den 8. März 2009 wurde Leonie Elena Elisabeth Anna Philippa , Tochter von Alexander und Juliane Batthyány in der Wiener Salesianerinnen Kirche im familiären Kreis getauft.

 

Die feierliche heilige Messe fand um 15.00 Uhr unter reger Teilnahme beider Famileinteile statt.

 

Danach luden Alexander und Juliane die Familie und Freunde zu einem Empfang in Ihre neue Wohnung.

 

Bischofsvikar Pater Dr. Michael Zacherl, S.J., der die kleine Leonie taufte, nahm danach noch die Segnung der Wohnung der jungen Familie vor.

Die Salesianerkirche in Wien, Rennweg
Die Eltern werden mit dem Täufling am Eingang der Kirche von Pater Dr. Zacherl S.J. begrüßt
Alexander und Juliane Batthyány mit Ihrer Leonie, sowie den beiden Taufpaten und Pater Zacherl
Philipp Batthyány trägt die Lesung vor
Pater Zacherl nimmt die Taufe der kleinen Leonie vor

Besuch der EU Kommissarin für Regionalpolitik auf Burg Güssing

Am Donnerstag, den 16. Oktober stattete Frau Danuta Hübner, EU Kommissarin für Regionalpolitik auf Einladung der Burgstiftung auch der Burg Güssing einen Besuch ab.

 

Im Rahmen eines offiziellen Besuchs der Kommissarin im Burgenland wurde gemeinsam mit Landeshauptmann Niessl auch die "Energie-Stadt" Güssing und das Europäische Zentrum für erneuerbare Energie (EEE) besichtigt.

 

Auf speziellen Wunsch des Mitarbeiterstabs der Frau Kommissarin, bildete dann die Burg Güssing den krönenden Abschluss des Besuches in Güssing.

 

Frau Kommissarin Hübner wurde gemeinsam von Stiftungskurator Ladislaus E. Graf Batthyány und Administrator Hfrt. Janics auf der Burg willkommen geheissen.

 

Der Intendant der Güssinger Kultursommers, Frank Hoffmann präsentierte auch das Kulturleben während des Sommers rund um Güssing.

 

Danach konnte mit der Kommisarin und Ihren Mitarbeitern bei einem gemeinsamen Mittagessen im Burgrestaurant über mögliche Kooperationen auf EU Ebene diskutiert werden.

EU Kommissarin Danuta Hübner auf Burg Güssing, flankiert von Stiftungskurator Ladislaus E. Batthyány und Administrator Hubert Janics, sowie LH Niessl

Feierliche Segnung und Einweihung der Bronze Statue des Seligen Ladislaus vor dem Franziskanerkloster in Güssing

Am Samstag den 11. Oktober  wurde die Bronze Statue des Seligen Ladislaus Fürst Batthyány-Strattmann von Diözesanbischof Paul Iby feierlich eingeweiht.

Im Zuge der Stadterneuerung in Güssing, hatte die Geimende Güssing die Errichtung dieser Statue in Auftrag gegeben.
Finanziert wurde dieses Projekt durch die Stadtgemeinde Güssing, die Diözese Einsenstadt und viele Spender. Auch Mitglieder der Familie Batthyány haben für die Statue einen finanziellen Beitrag geleistet.

Unter dem Beisein von cirka 15 Batthyánys, dem Bürgermeister, des Künstlers, Prof. Lehner aus Ollersdorf und vielen Ehrengästen sowie zahlreicher Schaulustiger aus der Bevölkerung, segnete Diözesanbischof Dr. Paul Iby die Statue des Seligen im Ramen einer feierlichen Zeremonie.

Den Ausklang nahm das Fest dann bei Sonnenschein, begleitet durch die Volkstanzgruppe Glasing und die Stadtkapelle Güssing am neu gestallteten Hauptplatz, wo die Gemeinde zu Speis und Trank bat.

Familienbesprechung zur Erhaltung der Familiengruft

Am Samstag dem 11. Oktober 2008 fand auf Einladung des Stiftungskurators im Franziskanerkloster zu Güssing eine Familienbesprechung bezüglich der Sanierung der Batthyányschen Familiengruft und des weiteren Vorgehens für deren Erhalt, statt.

Um 15.00 Uhr trafen sich die Familienmitglieder um über die gemeinsame Vorgangsweise im Sinne der Erhaltung der Familiengruft zu sprechen.

Im Zuge dessen wurde auch ein bereits erfolgtes Projekt - die Sanierung des Klostergartens zwecks Eindämmung der Feuchtigkeitsschäden in der Gruft, besprochen.

Es wurde beschlossen im ersten Quartal 2009 (zwischen Jänner und April 2009) wieder zu einer weiteren Besprechung zusammen zu kommen.

Einige Familienmitglieder warten auf den Rest der Teilnehmer
Der nun sanierte Innenhof des Klosters über der Familiengruft

Hochzeit von Alexander und Cornelia


Am Samstag den 9. August 2008 haben sich Alexander Batthyány und Cornelia Mayer vermählt.

Die kirchliche Trauung fand am 9. August in der Pfarrkirche von Dobersdorf in Burgenland statt.

Photo von Alexander und Conny

Ausstellung auf Burg Güssing über den ersten ungarischen Ministerpräsidenten, Lajos Graf Batthyány


Am Freitag, den 27. Juni 2008 fand auf der Hochburg von Burg Güssing im Rahmen der Premiere der Burgspiele (Güssinger Kultursommer), die Eröffnung der Ausstellung "Lajos Graf Batthyány, ein gesetzestreuer Hochverräter" statt.
Landesrätin Verena Dunst beehrte die Burg dadurch, dass Sie persönlich die Eröffnung vorgenommen hatten.

Auch die Kuratorin der Ausstellung, Dr. Beatrix Básics waren bei der Eröffnung zugegen. Einleitende Worte fand auch der Administrator der Burgstiftung, Hofrat Janics und der Kurator der Burgstiftung, Ladislaus E. Batthyány begrüßte die anwesenden Gäste und Medienvertreter.

In Zusammenarbeit mit dem geschichtshistorischen Museum in Budapest, veranstaltet die Batthyány'sche Burgstiftung eine Ausstellung über diese goße und tragische Persönlichkeit.
Die Ausstellung stellt das Leben und die Epoche des Märtyrer-Ministerpräsidenten anhand von Grafiken, Gemälden, Gegenständen und Archivdokumenten in mehreren Räumen der Hochburg Güssing vor.

Weiters ist eine zweite Sonderausstellung über Ungarische Spitzenkunst auf der Burg zu sehen, die am 26. Juli eröffnet wurde.

Beide Ausstellungen sind noch bis Ende Oktober 2008 auf der Hochburg in Güssing zu besichtigen.

Der Kurator der Burgstiftung, Ladislaus E. Grf. Batthyány und der Administrator der Burgstiftung, Hfrt. Dr. Hubert Janics bei der feierlichen Eröffnung durch Frau Landestätin Dunst.

Am Sonntag, den 22. Juni 2008 fand der jährliche Familientag auf Burg Güssing statt


Etwas mehr als 70 Familienmitglieder der (erweiterten) Großfamilie fanden sich bei herrlichem Wetter auf Burg Güssing zum traditionellen Familientag ein.

Nach einer heiligen Messe in der Burgkapelle, die vor allem von den Jüngsten der Familie mitgestaltet wurde, ging es - nach einem Familienphoto -  auf die Hochburg in den Wehrgang zum Aperitif. Im Anschluss daran fanden sich alle zu einem gemütlichen Mittagessen im Rittersaal ein. 

Am Vorabend zum Familientag fand - auf Einladung von Géza und Cordula Batthyány - im Castel ein sehr gelungener Heurigenabend statt. 

Diesmal war besonders viel Jugend dabei, was sehr erfreulich war.
 

Festmesse in Körmend/Ungarn zu Ehren des seligen Fürst Dr. Ladislaus Batthyány-Strattmann

Photos der Festmesse

Aus Anlass des 5-jährigen Jubiläums der Seligsprechung von Dr. Ladislaus Fürst Batthyány-Strattmann, wurde am Ostermontag, den 24. März 2008 um 15:00 Uhr unter großer Anteilnahme der Ungarn in der Stadtpfarrkirche von Körmend/Ungarn eine feierliche Festmesse gelesen.

 

Hauptzelebrant war Erzbischof Ternyák. Weiters konzelebrierten die Bischöfe von Szombathély, Dr. Veres und Altbischof Dr. Konkoly. Auch Diözesanbischof Dr. Paul Iby war eigens angereist um bei diesem Fest dabei zu sein und die heilige Messe als Konzelebrant mitzufeiern.

 

Die Franziskaner aus Güssing hatten am Vorabend bereits den Reliquienschrein des seligen Ladislaus eigens nach Körmend für die Feierlichkeiten überführt. Bis spät in die Nacht wurde vor dem Schrein des Seligen gebetet. Gewisserweise kam so – wenn auch nur für kurze Zeit – der Selige wieder zurück in seine Heimat und in sein Körmend.

 

Im Anschluss an die heilige Messe wurde der Reliquienschrein dann wieder in die Franziskanerkirche nach Güssing gebracht, wo zur Ehren des Seligen noch am Abend das „Pelikan Oratorium“ mit dem „Kantus Felix“ von Dir. Franz Stangl aus Güssing zur Aufführung gebracht wurde, sowie Texte vorgetragen wurden.

 

An den Feierlichkeiten nahmen auch zahlreiche Mitglieder der Familie Batthyány teil.

Feierliche Dankesmesse am Gedenktag des Seligen Ladislaus mit Bischof Dr. Paul Iby

Heuer vor 5 Jahren wurde Dr. Ladislaus Fürst Batthyány-Strattmann in Rom selig gesprochen. Im März 2003 erhob der Heilige Vater unseren Grossvater und Urgrossvater zur Ehre der Altäre.

 

Als sein kirchlicher Gedenktag wurde sein Sterbetag, der 22. Januar festgesetzt. Aus diesem Anlass fand am Dienstag den 22. Januar 2008 an den verschiedensten Orten seines Wirkens Gedenk- und Dankesmessen statt.

So feierte der Bischof von Eisenstadt, Dr. Paul Iby in der Franziskanerkirche von Güssing, eine Festmesse.

Auch in Kittsee, Körmend, Dunakiliti, Szombathély und anderen Pfarren fanden Dankesmessen für den Seligen Ladislaus statt, an der auch zahlreiche Familienmitglieder teilnahmen.

Standesamtliche Trauung Géza & Cordula

Am Samstag den 8. September 2007 vermählte sich Géza Batthyány mit Cordula auf Burg Güssing

Hochzeit von Monika & Martin

Am Samstag den 25. August 2007 vermählte sich Monika Batthyány mit Martin Pelzmann in Söchau.

Hochzeit von Alexander & Juliane

Am Sonntag den 29. Juli 2007 vermählte sich Alexander Batthyány mit Juliane von Pezold in Pöls.